Aromatherapie

regeneImage, Standard1 Comment

ätherische Öle

Aromatherapie liefert Ihnen Informationen über Nutzen und Anwendungsbereiche dieser uralten Therapieform .

Die Aromatherapie wurde schon bei den alten Griechen und Römern angewandt und ist auch heute eine sehr beliebte Methode, um Stress und Anspannung auf eine natürliche und wohltuende Weise zu beheben.

Ätherische Öle sind das reine Wesen einer Pflanze und sollten wohldosiert eingesetzt werden, damit ihre volle Wirksamkeit, sowohl dem Körper als auch der Psyche zugute kommen.  Bei der Wahl der ätherischen Öle solltest Du deinem Gefühl und deinem Geruchssinn folgen. Achte beim Kauf ätherischer Öle darauf, dass diese naturrein sind.

Hier findest Du günstig naturreine ätherische Öle

günstige ätherische öle

Pipettenflasche für ätherische Öle

Der Einsatz dieser alten Therapieform hat sich in vielen Bereichen bewährt.

Vorteile der Aromatherapie

sie steigert das Wohlbefinden, baut Stress ab, fördert die Entspannung, kann Schmerzen lindern. Bestimmte Öle helfen Dir besser einzuschlafen und bei Ängsten wirken spezielle Öle auch besänftigend.

Die Aromatherapie ist keine mystische Kraft. Sie funktioniert ganz einfach. Spezifische Duftstoffe erreichen durch Nase und Nasennebenhöhlen das Gehirn, stimulieren Teile des limbischen Systems und je nach eingesetztem Duftstoff werden im Körper Stoffe freigesetzt, welche z. B. beruhigend auf Körper und Psyche einwirken oder die Schmerzen lindern.

Lavendel-Öl

Naturreines Lavendel-Öl

Lavendel-Öl

Lavendel-Öl wirkt erfrischend, entspannend und beruhigend, es hat einen angenehmen blumigen Duft. Lavendel-Öl hilft bei Kopfschmerzen und Stress und fördert das schnellere Einschlafen. Wenn Ihr Lavendel-Öl natürlichen Waschsubstanzen, wie den Waschnüssen, als Duftspender hinzufügt, -ca. 5 Tropfen- riecht Eure Wäsche schön frisch und hilft auch noch gegen Motten.

Ich füge Lavendel-Öl manchmal auch meinem selbst hergestellten Deo hinzu. Für Raucher ist es auch hervorragend geeignet, um den Rauch zu neutralisieren.

 

Teebaum-Öl

wirkt antibakteriell, antiviral, antimykotisch, antiseptisch wird eingesetzt bei verschiedenen Infektionen, Scherpilzflechte, Sonnenbrand, Akne, Fußpilz, Zahnfleischerkrankungen. Ich verwende es bei Bedarf auch als Zusatz für meine selbst hergestellte Zahnpasta, siehe auch: bio-zahnpasta selbst herstellen , soll auch bei Warzen helfen, hab ich aber selbst noch nicht ausprobiert

GeraniumÖl

der Duft erinnert an Rose und ist etwas zitronig. Wirkt stärkend, entgiftend, beruhigend, antiseptisch, erleichtert Stress, kann angewendet werden bei Nervosität. Wer einen eher blumigen Duft in Deos oder Parfüms mag, wird diesen Duft lieben.

Zitronen-Öl

Zitronenöl

Zitronen

Zitronenöl ist vielseitig einsetzbar. Es wirkt erfrischend, anregend und erhebend. Es fördert die Konzentration, entgiftet, wirkt antibakteriell, blutstillend und antiseptisch.  Es wirkt bei Spannungskopfschmerzen und es stimuliert das Immunsystem. In Hautcremes wird es eingesetzt bei fettiger Haut. Da ich die Abwechslung liebe, nehme ich, statt Lavendel-Öl, auch manchmal ca. 5 Tropfen Zitronenöl und füge es den natürlichen Waschsubstanzen hinzu.

 

Neroli Orangenblüte

wird aus den Blüten der Bitterorage gewonnen. Es hat einen wundervoll betörenden Duft und wird deshalb auch gern in der Herstellung von Parfüms eingesetzt. Neroli Orangenblüte unterstützt aber auch die Psyche. Es  beruhigt und entspannt und hilft bei innerer Unruhe. Ebenso wird es eingesetzt bei nervösen Herzbeschwerden und bei Schlafstörungen. Außerdem zeigt es auch Wirkung bei Kopfschmerzen und bei Verdauungsbeschwerden.

Bergamott-Öl

hat einen frischen Duft, klaren und belebenden Duft. Es wirkt antiseptisch und desodorierend. In Duftlampen eingesetzt wirkt es erfrischend auf Geist und Psyche und wird deshalb auch bei depressiven Verstimmungen hergenommen. Die Wirkung ist außerdem krampflösend, schmerzlindernd, schleimlösend und beruhigend.

Wacholder-Öl

Aromatherapie mit Wacholder

Wacholder

hat einen eigenwilligen, holzigen Duft und wird gern dem Wasser als Badezusatz beigegeben. Es hat eine antitoxische, schweißtreibende Wirkung und hilft bei rheumatischen Beschwerden. Wacholderöl ist durchblutungsfördernd und kräftigt den Organismus. Außerdem wirkt es stärkend, kräftigend, und reinigt das Blut.  Als Duftöl wird es auch bei nervlicher Belastung und Stress eingesetzt.

 

Eukalyptus-Öl

Eukapyptus-Öl wird seit alters her eingesetzt bei Erkältungen, Husten und grippalen Infekten, da es antiseptisch, antibiotisch, schmerzlindernd und entzündungshemmend wirkt. Wenn Ihr einem Vollbad ein paar Tropfen Eukalyptusöl hinzufügt, gewinnt Ihr geistige Klarheit. Als ätherisches Öl in Duftlampen eingesetzt wirkt es stimulierend und befreit die Nase. Es sollte immer verdünnt eingesetzt werden. Im Sommer kühlt es und im Winter wärmt es.

Pfefferminz-Öl

Dieses Öl ist Euch allen ja wohl bekannt. Es ist entzündungshemmend und antiseptisch, deshalb setze ich es manchmal auch, statt Teebaumöl ein, um meine Bio Zahnpasta herzustellen. Pfefferminz-Öl ist außerdem krampflösend, schleimlösend und stimulierend. Es fördert die Verdauung und hilft bei Kopfschmerzen, Müdigkeit, Stress und Migräne. Es wirkt kühlend und soll auch bei Seekrankheit hilfreich sein.

Nelken-Öl

Nelkenöl ist eines meiner Lieblingsöle. Der Duft ist warm, kräftig und würzig. Ich verwende es unter anderem auch als Zusatz-Öl in meinem Bio-Deo. Es wirkt außerdem bei Zahnschmerzen und Zahnfleischentzündungen. Es hat eine krampflösende, schmerzstillende und desinfizierende Eigenschaft. Bei Migräne, Schwindel und Stress findet es ebenso Anwendung, wie bei Wunden und in der Akne-Behandlung. Mücken mögen es gar nicht.

Rosmarin-Öl

Aromatherapie mit Rosmarin-Öl

Rosmarin

Rosmarin belebt die Sinne und hat einen warmen und reichhaltigen Duft, deshalb ist es sehr gut als Badezusatz oder zur Herstellung von Deo und Parfüm geeignet. Es wirkt antiseptisch, entzündungshemmend und hilft auch bei Muskelschmerzen- und verspannungen, sowie bei Verstauchungen. Es ist hilfreich bei Rheuma, bei schlechter Durchblutung, bei Kopfschmerzen und Müdigkeit. Außerdem wird es verwendet bei Verstopfung und verhindert die rechtzeitig angewendet die Bildung von Narbengewebe. In einem alten Buch über ätherische Öle habe ich gelesen, dass es auch als Haarwuchsmittel helfen soll.

Patchouli-Öl

Patchouli hat einen intensiv erdigen, holzigen, sehr eigenen Duft mit einer orientalisch anmutenden Komponente. Wirkt bei Unruhe und fördert die Klarheit. Patchouli-Öl harmoniert sehr gut mit Orangen-Öl, Nelken-Öl und auch mit Lavendel-Öl. Patchouli-Öl ist eines meiner Lieblings-Öle.

Wie setze ich die Aromatherapie ein?

Vor dem Einsatz ätherischer Öle in der Aromatherapie ist es immer ratsam wenn Ihr einen Hauttest macht, vor allen Dingen bei Kindern und bei Personen, die zu Allergien und Hautunverträglichkeiten neigen. Außerdem solltet Ihr darauf achten, dass die ätherischen Öle und, bei einer Massageanwendung, auch die Basisöle , 100% naturrein sind.

Ätherische Öle haben eine unterschiedliche Haltbarkeitsdauer. Zitrusöle verderben leichter, halten aber in der Regel auch 1-2 Jahre. Die Aufbewahrung ist an einem kühlen und dunklen Ort zu bevorzugen.

Beim Einsatz von Duftlampen in der Aromatherapie, erst das Wasser einfüllen und ca. 2-3 Tropfen ätherisches Öl hinzufügen , evt auch mehr, einfach mal probieren.

Für ein Aroma-Bad benötigt Ihr,je nach ätherischem Öl, 3 – 10 Tropfen. Ich gebe meinem Bad dann noch 3 Esslöffel Natron und 3 Esslöffel Magnesiumchlorid hinzu. Macht die Haut schön zart.

Für eine Massage benötigt Ihr ein Basis-Öl und ein oder mehrere ätherische Öle Eurer Wahl. Das Basis-Öl in ein kleines Gefäß geben und die entsprechende Anzahl an Tropfen Eures gewählten äterischen Öles hinzufügen, fertig ist Euer Massage-Öl.

Für ein Dampfbad 

Wasser im Topf erhitzen und  3 Tropfen Eures gewählten ätherischen Öles hinzufügen. Kopf über den Topf beugen und ein Handtuch über Euren Kopf legen und tief ein- und ausatmen. Hilft, je nach verwendetem ätherischem Öl, sehr gut bei Erkältung, ist allgemein gut für die Atemorgane und wirkt auch sehr gut bei unreiner Haut.

Als Basis-Öle

eignen sich unter anderen: Johanneskraut-Öl, Traubenkern-Öl, Nachtkerzen-Öl, Weizenkeim-Öl, Avokado-Öl, Oliven-Öl, Hanf-Öl, Ringelblumen-Öl, Pfirsichkern-Öl und viele mehr.

Hier erhaltet Ihr- günstig -100% reine Basisöle

 

 

Einige Bilder habe ich von Pixabay heruntergeladen:

Das Bild Pipettenflasche für ätherische Öle habe ich auf dem Profil von Xavier Van de Putte gefunden.

Das schöne Beitragsbild habe ich auf dem Profil von Seksak Kerdkanno gefunden.

Das Bild Wacholderbeeren habe ich auf dem Profil von Andrea gefunden.

Das Bild Rosmarin habe ich auf dem Profil von Sandra Sandra Baer gefunden.

One Comment on “Aromatherapie”

  1. Pingback: Bio-Deo-herstellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.