MMS-ein-Mineralpräparat

regeneStandard0 Comments

MMS-ein-Mineralpraeparat

“ MMS-ein-Mineralpraeparat mit unglaublich vielseitigen Einsatzmöglichkeiten -und laut Jim Humble- eine Art Turbolader für das Immunsystem „. Es bekämpft nicht bestimmte Krankheiten, sondern stärkt das Immunsystem; und zwar so effektiv, dass unser Immunsystem mit vielen Krankheiten allein fertig wird.

Es gibt mittlerweile tausende Menschen weltweit, die über die gesundheitsfördernde Wirkung  von MMS begeistert berichten. MMS-ein-Mineralpräparat tötet alle Krankheitserreger – u. a. Bakterien, Viren, sowie Schimmel- und Hefepilze –  im Körper ab.

Es stellt sich die Frage, wie MMS zwischen den gutartigen und schädlichen Krankheitserregern unterscheiden kann. Einfach gesagt ist es so, dass Krankheitserreger immer im sauren Bereich liegen, sie sind anaerob. Anaerobe Bakterien benötigen keinen Sauerstoff. Die guten Bakterien hingegen sind aerob und benötigen Sauerstoff zum Überleben. MMS unterscheidet zwischen anaeroben (krankmachenden) und aeroben (gutartigen) Bakterien. Es tötet nur die krankmachenden Erreger ab.

Eigene Erfahrungen:

Zahn- und Mundhygiene

als erstes haben wir MMS für die Zahn- und Mundhygiene eingesetzt und dabei festgestellt, dass die Zähne mit MMS wesentlich sauberer werden, als mit Zahnpasta. Die Zähne fühlen sich an, wie nach einer Zahnreinigung beim Zahnarzt, wenn man mit der Zunge darüberfährt,

Dafür 10 Tropfen Minerallösung und 10 Tropfen Aktivator (50% Zitronensäure) in ein Glas geben, ein bisschen hin und her schwenken und ca. 30 Sekunden warten, bis die Aktivierung erfolgt ist. Dann das Glas halb mit Wasser auffüllen und das Gemisch ist anwendungsbereit.

Zahnfleischbluten

auch bei Zahnfleischbluten wirkt MMS-ein-Mineralpräparat wahre Wunder. Eine deutliche Besserung wird normalerweise schon nach zweitägiger Anwendung erreicht, sollte jedoch über einen längeren Zeitraum weiter angewandt werden, damit auch die Bakterien in den tiefer liegenden Regionen des Zahnfleisches abgetötet werden können.

Anwendung:  10 Tropfen Minerallösung und 10 Tropfen Aktivator (50% Zitronensäure) in ein Glas geben, ein bisschen hin und her schwenken und ca. 30 Sekunden warten, bis die Aktivierung erfolgt ist. Dann das Glas halb mit Wasser auffüllen und das Gemisch ist anwendungsbereit.

Entzündete Wunden bei Tieren

mein geliebter Kater Carlo

der letzte Besuch beim Tierarzt war für meinen Kater eine traumatische Erfahrung und es ist nicht mehr möglich ihn in die Transport-Box zu bringen. Also musste ich mich mit Alternativen zur Gesunderhaltung meines Katers auseinandersetzen. Ja, und ich bin fündig geworden. Eines der sehr wirksamen Mittel,  die ich für Katerchen einsetze ist MMS. Es hat sich sowohl bei kleineren Wunden und Blessuren, als auch bei richtig tiefen Fleischwunden bewährt.

Die letzte Wunde meines Katers war immerhin im Durchmesser so groß wie ein Watte-Pad und war bisher auch die größte Herausforderung. In diesem Fall habe ich ihn 2 x täglich innerlich und äußerlich behandelt.

Innerlich: 2 Tropfen Minerallösung, 2 Tropfen Aktivator (50% Zitronensäure) hinzugefügt, ca. 30 Sekunden gewartet und ca. 30 ml Wasser hinzugefügt und ca. 5 ml von dieser Mixtur mit einer entsprechenden kleinen Spritze aufgezogen und Kater Carlo oral verabreicht.

Äußerlich: 10 Tropfen Minerallösung und 10 Tropfen Aktivator (50% Zitronensäure) in ein Glas geben, ca. 30 Sekunden warten und mit ca. 50 ml Wasser auffüllen. Mehrere Watte-Pads (ca. 5 Stck.)mit diesem Gemisch stark tränken, so dass die Watte-Pads tropfnass sind. Auf die Wunde legen und solange wie möglich dort halten. Ein bisschen festhalten musste ich meinen Kater, hatte aber nicht das Gefühl, dass ich ihm größere Schmerzen zufüge.

MMS-ein-Mineralpraeparat

habe ich sogar eine entzündete Wunde, ganz nah unter dem Auge eines kleinen Kätzchens erfolgreich behandelt. Da die Wunde so nah am Auge war hatte ich am Anfang Bedenken. Doch auch dieser Einsatz war erfolgreich.

Ich mischte 10 Tropfen Minerallösung mit 10 Tropfen Aktivator (50% Zitronensäure), Anwendung ansonsten, wie oben und durchtränkte mit dieser Lösung ein Wattebäuschchen, um die Wunde damit zu betupfen. Schon nach der ersten Anwendungsste die Wunde am nächsten Tag nicht mehr. Ich habe an weiteren 2 Tagen die Behandlung wiederholt und danach war die Entzündung vergessen.

Schuppenflechte

Der Hund meines Neffen, Rusti, hatte am Hoden eine Schuppenflechte. Nach 5-tägiger Anwendung war auch die Schuppenflechte verschwunden. Auch hier setzten wir die gleiche Mischung ein.

Neurodermitis

Eine Nachbarin hatte an den Händen seit Jahren Neurodermitis, nichts half. Nach ca. 5-tägiger Anwendung von MMS stellte sich eine merkliche Besserung ein.

(20 Tropfen Minerallösung und 20 Tropfen Aktivator in eine Schüssel geben, ca. 30 Sek. warten, bis Aktivierung erfolgt ist und die Schüssel mit Wasser so weit auffüllen, dass die Hände vom Wasser bedeckt sind. 30 Minuten einwirken lassen.

Wir haben weiter herumexperimentiert und festgestellt, dass das 3 – 4 malige tägliche Besprühen mit der Minerallösung noch bessere Ergebnisse bringt. Dazu wieder 20 Tropfen Minerallösung in ein Glas geben, 20 Tropfen Aktivator hinzufügen und ca. 30 Sek. warten und mit 100 ml Wasser auffüllen. Die Lösung in eine kleine Sprühflasche geben und die betroffenen Hautstellen damit einsprühen. Ca. eine halbe Stunde auf der Haut lassen, danach abwaschen.

Jim Humble schildert in seinem Buch: MMS: DER DURCHBRUCH

die Geschichte seiner Erfindung. Es war für ihn ein steiniger Weg, mit vielen Rückschlägen. Er hat es aber mittlerweile geschafft, sein Wissen und seine umfangreichen, positiven Erfahrungen weltweit, vielen heilungssuchenden Menschen zur Verfügung zu stellen. Nicht nur in Europa und Amerika nutzen Tausende von Anwendern das Mineralpräparat zur Stärkung Ihrer Abwehrkräfte und zur Heilung Ihres Körpers. In Afrika, wo Malaria weit verbreitet ist und die medizinische Versorgung eher zu wünschen übrig lässt, hat er mit MMS bereits tausende Menschen, nachweislich, geheilt und es ist ihm ein Anliegen den Menschen in Afrika weiterhin zu helfen.

In seinem Buch werden neben Vorgehensweise und Dosierung bei den unterschiedlichsten Erkrankungen, auch die Erfolgsgeschichten von Menschen aus aller Welt dargestellt. Es enthält eine Anleitung, wie Sie das Mineralpräparat, MMS, selbst herstellen können.

MMS wurde bisher erfolgreich eingesetzt bei:

Malaria,

Pilzinfektionen,

Infektionen,

Diabetes,

Autoimmunerkrankungen (weil es das Immunsystem stärkt),

Magenerkrankungen,

Krebs und vielen weiteren Erkrankungen, aber lesen Sie selbst.

Machen Sie sich Ihr eigenes Bild: „MMS – KRANKHEITEN EINFACH HEILEN“

Auf dieses Buch wurde lange gewartet. Jim Humble hat seit dem Jahre 2007, als er sein erstes Buch „MMS-Der Durchbruch“ geschrieben hat, seine Anleitungen weiterentwickelt und in gemeinsamer Arbeit der Autoren Leo Koehof, Jim Humble und W. Storch ist nun ein Buch entstanden, was dem Leser ein solides Fundament an Wissen über die Anwendungsbereiche von MMS liefert. Außerdem enthält es präzise Anleitungen und umfangreiches Fotomaterial. Es ist in einer klaren und einfachen Sprache geschrieben, so dass auch der Laie die Wirkungsweise und Anwendung leicht nachvollziehen kann.

Nun hat sich auch die Allgemeinmedizinerin, Frau Dr. Antje Oswald, eingehend mit dem Thema MMS beschäftigt.

In ihrem Buch „Das MMS Handbuch – Gesundheit in eigener Verantwortung“

gibt sie wertvolle Hintergrundinformationen und Tipps und Tricks zur Anwendung von MMS. Das Buch ist übersichtlich gestaltet mit einer alphabetischen Auflistung körperlicher Beschwerden und den ensprechenden Dosierungsanweisungen, findet der Anwender schnell die Information, die er gerade benötigt. Das MMS wirkt, wird durch die Berichte von begeisterten Anwendern, eindrucksvoll dargestellt. Außerdem geht die Autorin auch noch präziser auf die Wirkweise eines anderen sehr wirksamen Mittels ein. Es ist DMSO. In Jim Humbles Buch wird es zwar erwähnt, aber mir fehlten die Informationen, was dieses Mittel eigentlich ausmacht, wofür es eingesetzt werden kann und wie es wirkt. Auch diese Informationen sind unbezahlbar. Es ist ein wirksames und schnelles Mittel gegen Schmerzen, wirkt bei Entzündungen, Arthritis, Herpes und Gürtelrose, Nasennebenhöhleninfektion, MS, Krebs und ist wirksam bei weiteren Krankheiten. Frau Dr. Antje Oswald betont aber auch, dass Gesundung immer auch als ganzheitlicher Prozess zu sehen ist und gibt auch hierzu wertvolle Informationen.

Es gibt noch viel mehr über MMS zu erfahren. Schauen euch das einfach mal an.

Alle Angaben ohne Gewähr. Die hier dargestellten Informationen sind für Sie als Information gedacht, sie ersetzen auf keinen Fall die persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose Ihres Hausarztes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.